top of page

"Elma's italienische Tafelfreuden" - ein köstliches, lockeres Spargelrisotto, ...

das Wellen schlägt, wenn man den Teller ankippt, nennt man in Italien all onda. Die romantische Erklärung - die Wellen auf dem Risotto sollten den Wellen des Meeres entsprechen.



Elma's Küchenspruch


Diesen Spruch in meiner Küche übersetze ich sehr gerne für euch: "Ich liebe es mit Wein zu kochen - und manchmal gebe ich ihn auch in das Essen!" Er sollte von guter Qualität sein und wen möglich immer der, den man später dazu serviert und trinkt.



Spargelrisotto


Der beste Reis für Risotto ist für mich die Sorte "Carnaroli" superfino. Sie hat einen ausgewogenen Stärkegehalt im Inneren, bei dem die einzelnen Körner mehr Flüssigkeit absorbieren und der Risotto schön cremig und nicht zu schwer wird.



Spargelrisotto


Neben dem Reis und Weißwein, brauchen wir noch einen Topf heißer Brühe am Herd neben der Kochstelle des Risottos. Dann folgt das soffritto - die Grundlage: Dazu werden gehackte Zwiebeln in Butter glasig gedünstet. Als Nächstes folgt die tostatura - der Reis kommt zu der Mischung und wird so lange gerührt, bis jedes Korn benetzt und warm ist, sodass er gleichmäßig garen kann. Dann kommt der Wein dazu, den wir vollständig verdampfen lassen, bevor wir immer wieder die heiße Brühe Schöpferweise zugießen.



Spargelrisotto


Zwischendurch kommt der in Stücke geschnittene grüne Spargel dazu, während wir langsam die Brühe zugießen und ständig rühren bis die Flüssigkeit fast vollständig absorbiert ist. Dieser Vorgang verteilt die Hitze gleichmäßig und löst die Stärke auf, ohne dass die Körner brechen. Kurz bevor der Reis gar ist, geben wir die Spargelspitzen dazu und wenn er weich, aber bissfest ist, nehmen wir ihn für 1 Minute vom Herd und lassen ihn ruhen ohne umzurühren. Dann ist unser Risotto bereit für ein Stück kalter Butter und geriebenen Parmesan in der letzten Fase - der mantecatura!



Spargelrisotto


Anschließend ist Fabrizio mit dem Finale beschäftigt, der mantecatura, um dem Risotto seine einzigartige Konsistenz zu verleihen, wie er Fiorella erklärt. Am Ende landet ein Stück kalter Butter darin und geriebener Käse. Sie reicht ihm die tiefen Teller und während er diese füllt, erzählt er poetisch: "In einem herrlich weichen risotto wirken die Reiskörner wie Perlen!" Der vom Radicchio rotgefärbte Risotto schmeckt großartig und Fiorella tunkt auch noch das letzte Reiskorn auf ihrem Teller mit einem Stück Weißbrot auf, hebt den Kopf und schwärmt bewundernd: "Ich bin mir sicher, noch nie einen so guten Risotto gegessen zu haben!"


Elma's Poesieblumen

Das Schöne an Risotto ist: Wenn man das Prinzip verstanden hat, kann man ihn zubereiten mit was man mag oder gerade in der Küche hat. Spargel, Pilze, Kräuter, Radicchio, Erbsen, Wurst ... Risotto kann ein einfaches Essen mit preiswerten Zutaten oder auch etwas ganz Raffiniertes sein. Die Risotto-Regel ist einfach zu merken: 500 ml Brühe auf 100 g Reis und etwas Weißwein zum ablöschen - ergibt einen üppigen Teller für eine Person!



Ich wünsche euch gutes Gelingen und dann ein "Buon appetito!"


❤️lichst eure Elma


📕 Text aus meinem Buch "Die Flucht der Marionette"



Elma ganz persönlich






Comments


IMG_355301.0 Kopie.jpg

Mein Autoren-Ich 

Der Wunsch, einmal selbst ein Buch zu schreiben setzte sich wie eine Vision in meinem Kopf fest, als ich vor Jahren für meine Freundinnen ein schmales Buch vom italienischen ins deutsche übersetzte.

Keine Beiträge und
Romanfolgen verpassen.

Danke für die Nachricht!

Mein Erzähler-Mix:
Inspiration, Realität, Fiktion, Recherche und Fantasie.

Ich kann nicht sagen, was genau mich zu
meinen Geschichten inspiriert.

Ist es der Ort, eine interessante Begegnung,
die erlebte Situation oder ein fesselndes Gespräch, vielleicht ein Zusammentreffen
mit außergewöhnlichen Menschen ...

 

Tatsächlich beobachte ich gerne mein Umfeld! Sitze auf der piazza bei einem caffè semplice, esse in einer der kleinen Osteria's ein 
pranzo di lavoro, wo sich Arbeiter und

Bankangestellte den Tisch teilen oder höre den mercantini auf den Wochenmärkten zu, eine ganz spezielle italienische Besonderheit.

Die venezianische Porzellanmaske

pexels-lucas-pezeta-2064756.jpg
Fortsetzungsroman
bottom of page