top of page

Die venezianische Porzellanmaske Elma's Blog-Roman - 22. Folge


Kapitel 2 - 4 - 5


Vittoria schließt die Augen und beginnt über sich nachzudenken. Wahr ist, die komplizierteste Beziehung hat man zu sich selbst. Weil man vor sich nicht weglaufen kann, sich jeden Fehler verzeihen und all seine Mängel akzeptieren muss. ...



Als Vittoria wieder aufwacht, ist es bereits später Nachmittag. Ihre Wohnung wird von der Morgensonne verwöhnt und nach dem angenehmen Dämmerungszustand im Zimmer, befindet sich diese schon längst auf der anderen Seite des Hauses. Sie schließt wieder die Augen und beginnt über sich nachzudenken. Wahr ist, die komplizierteste Beziehung hat man zu sich selbst. Weil man vor sich nicht weglaufen kann, sich jeden gemachten Fehler verzeihen und all seine Mängel akzeptieren muss. Ist sie überhaupt noch im Einklang mit sich selbst? Das ist einer der Momente, wo sie Zweifel bekommt und keine konkrete Vorstellung hat, wie sie sein sollte, die letzten Wochen haben vieles in ihr und um sie auf den Kopf gestellt.





Dadurch, dass sie immer in Bewegung und Wandel war, überrascht sie diese Situation. So völlig losgelassen von der Vorstellung, was sie glaubt, was richtig oder falsch ist. Ein Gefühl, als würde sie im Durchzug stehen, weil sie bewusst auf Mauern verzichtet hat, die man sich als Mensch vielleicht so bauen könnte, um Windschatten zu haben. Immer wieder bringt sie sich selbst in Situationen, wo sie das, was sie tut, infrage stellen muss. Das macht sie angreifbar, aber trotzdem gab es ihr immer eine gewisse Sicherheit, weil sie das Gefühl hatte, dass es ehrlich war.



Elma's persönliche Poesieblumen

Am Donnerstag, gib es die nächste Fortsetzung meines Blog-Romans "Die venezianische Porzellanmaske"! Neugierig? Dann abonniere meinen Blog und du versäumst keine Folge! Versprochen!

Mit dem Herzen schreiben

Roman in Fortsetzungen





Comments


IMG_355301.0 Kopie.jpg

Mein Autoren-Ich 

Der Wunsch, einmal selbst ein Buch zu schreiben setzte sich wie eine Vision in meinem Kopf fest, als ich vor Jahren für meine Freundinnen ein schmales Buch vom italienischen ins deutsche übersetzte.

Keine Beiträge und
Romanfolgen verpassen.

Danke für die Nachricht!

Mein Erzähler-Mix:
Inspiration, Realität, Fiktion, Recherche und Fantasie.

Ich kann nicht sagen, was genau mich zu
meinen Geschichten inspiriert.

Ist es der Ort, eine interessante Begegnung,
die erlebte Situation oder ein fesselndes Gespräch, vielleicht ein Zusammentreffen
mit außergewöhnlichen Menschen ...

 

Tatsächlich beobachte ich gerne mein Umfeld! Sitze auf der piazza bei einem caffè semplice, esse in einer der kleinen Osteria's ein 
pranzo di lavoro, wo sich Arbeiter und

Bankangestellte den Tisch teilen oder höre den mercantini auf den Wochenmärkten zu, eine ganz spezielle italienische Besonderheit.

Die venezianische Porzellanmaske

pexels-lucas-pezeta-2064756.jpg
Fortsetzungsroman
bottom of page