top of page

Die venezianische Porzellanmaske Elma's Blog-Roman - 35. Folge


Kapitel 3 - 6 - 2


"Was machen wir jetzt?" "Wir müssen den Ermittler und die Polizei rufen, wegen eventueller Spuren sowie Fingerabdrücke verständigen ...


Daniele sieht zu der alten Dame: „Gratuliere Signora! So wie es aussieht, sind Sie jetzt die Erbin von der Liegenschaft und allem was mit dieser zusammenhängt.“ Sie sieht ihn ungläubig an und äußert ihre Bedenken: „Aber das anzunehmen wird sehr teuer werden." „Ja, das stimmt, aber darüber reden wir ein anderes Mal, freuen Sie sich einfach darüber, dass nur Sie für ihn als Erbin in Frage kamen! Ich werde mich mit diesem Notar in Verbindung setzen und anschließend werden wir gemeinsam alle Möglichkeiten besprechen, bevor Sie sich entscheiden.“




Polizeiboot auf dem Canal Grande


Er überreicht ihr den Brief, damit sie es schwarz auf weiß lesen kann. Noch immer etwas zweifelnd liest sie selbst die paar Zeilen, sieht dann zu Daniele und übergibt ihm wieder den Brief: „Würden Sie mir dabei helfen?“ „Gerne, allerdings brauche dazu Ihre Vollmacht“, und zieht ein vorgedrucktes Formular aus der Tasche, „da Sie dieses Testament als die Besitzerin des Palazzo ausweist, füge ich ihre ausdrückliche Erlaubnis hinzu, dass wir anschließend in dem Gebäude nach dem Reliefbild suchen dürfen“, und schiebt ihr das Formular mit seinem Füllhalter zu. Die alte Dame setzt schwungvoll ihre Unterschrift unter das Dokument und gibt ihm anschließend den Schlüsselbund.



Elma's persönliche Poesieblumen

Jeden Donnerstag gibt es eine weitere Fortsetzung meines Blog-Romans "Die venezianische Porzellanmaske"! Neugierig? Abonniere meinen Blog und du versäumst keine Folge! Versprochen!

Mit dem Herzen schreiben

Roman in Fortsetzungen





Comentários


IMG_355301.0 Kopie.jpg

Mein Autoren-Ich 

Der Wunsch, einmal selbst ein Buch zu schreiben setzte sich wie eine Vision in meinem Kopf fest, als ich vor Jahren für meine Freundinnen ein schmales Buch vom italienischen ins deutsche übersetzte.

Keine Beiträge und
Romanfolgen verpassen.

Danke für die Nachricht!

Mein Erzähler-Mix:
Inspiration, Realität, Fiktion, Recherche und Fantasie.

Ich kann nicht sagen, was genau mich zu
meinen Geschichten inspiriert.

Ist es der Ort, eine interessante Begegnung,
die erlebte Situation oder ein fesselndes Gespräch, vielleicht ein Zusammentreffen
mit außergewöhnlichen Menschen ...

 

Tatsächlich beobachte ich gerne mein Umfeld! Sitze auf der piazza bei einem caffè semplice, esse in einer der kleinen Osteria's ein 
pranzo di lavoro, wo sich Arbeiter und

Bankangestellte den Tisch teilen oder höre den mercantini auf den Wochenmärkten zu, eine ganz spezielle italienische Besonderheit.

Die venezianische Porzellanmaske

pexels-lucas-pezeta-2064756.jpg
Fortsetzungsroman
bottom of page