top of page

Die venezianische Porzellanmaske Elma's Blog-Roman - 36. Folge


Kapitel 3 - 6 - 3


"Und wie passt deine Freundin zu unserem Thema?", fragt sie leise und richtet sich unwillkürlich auf. Die plötzlich entstandene Nähe zwischen ihnen ignoriert die Realität, dass er gebunden ist und das fühlt sich plötzlich falsch an ...


Nach den turbulenten vergangenen Stunden und den vielen Gesprächen sowie Protokollen mit Favini und dem Leiter der Sondereinheit, Nidio, treffen sich Vittoria und Daniele wieder bei Antonio am Canal Grande.






Sie ging am Ende der Befragung nach Hause, um sich umzuziehen und teilt sich jetzt mit ihm wieder eine Margarita. „Was passiert jetzt mit dem Reliefbild?“, fragt sie und schneidet sich einen Stück von ihrer Pizza ab. „Colonello Nidio hat es vorerst zur Sicherheit in Verwahrung genommen. Jetzt sind wegen der Erbschaft von Signora Rumieri einige amtliche Schritte notwendig, die ich vorher mit der alten Dame ausführlich besprechen möchte.“ Sie nickt zufrieden: „Es befindet sich also nicht mehr im Palazzo.“ „Nein, aber das sollte der Unbekannte möglichst nicht erfahren, daher wird es noch nicht bekannt gemacht.“



Elma's persönliche Poesieblumen

Nächsten Donnerstag gibt es wieder eine Fortsetzung meines Blog-Romans "Die venezianische Porzellanmaske"! Neugierig? Abonniere meinen Blog und du versäumst keine Folge! Versprochen!

Mit dem Herzen schreiben

Roman in Fortsetzungen





Comments


IMG_355301.0 Kopie.jpg

Mein Autoren-Ich 

Der Wunsch, einmal selbst ein Buch zu schreiben setzte sich wie eine Vision in meinem Kopf fest, als ich vor Jahren für meine Freundinnen ein schmales Buch vom italienischen ins deutsche übersetzte.

Keine Beiträge und
Romanfolgen verpassen.

Danke für die Nachricht!

Mein Erzähler-Mix:
Inspiration, Realität, Fiktion, Recherche und Fantasie.

Ich kann nicht sagen, was genau mich zu
meinen Geschichten inspiriert.

Ist es der Ort, eine interessante Begegnung,
die erlebte Situation oder ein fesselndes Gespräch, vielleicht ein Zusammentreffen
mit außergewöhnlichen Menschen ...

 

Tatsächlich beobachte ich gerne mein Umfeld! Sitze auf der piazza bei einem caffè semplice, esse in einer der kleinen Osteria's ein 
pranzo di lavoro, wo sich Arbeiter und

Bankangestellte den Tisch teilen oder höre den mercantini auf den Wochenmärkten zu, eine ganz spezielle italienische Besonderheit.

Die venezianische Porzellanmaske

pexels-lucas-pezeta-2064756.jpg
Fortsetzungsroman
bottom of page