top of page

Die venezianische Porzellanmaske Elma's Blog-Roman - 42. Folge


Kapitel 3 - 8 - 3


Als sie sich umdreht, steht Daniele im blauen Sporthemd und Reisetasche vor ihr und fragt leise: "Hast du ein wenig Zeit für mich ...


Vittoria arbeitet wieder alleine im Krippenraum. Francesco hat den oberen Bereich der Krippe fertiggestellt und sie braucht sich jetzt nur mehr dem unteren Teil zu widmen. Sie steht auf einer kleinen Leiter und platziert gerade vorsichtig eine Frauenfigur auf einem kleinen Balkon zwischen aufgehängten Leinentüchern. Sorgfältig befestigt sie die kleine Hausfrau, damit sie nicht verrutschen kann und zupft deren Kleid zurecht.



Junger Mann im blauen Sporthemd


Das war für heute die letzte Figur und sie steigt zufrieden herunter. Als sie sich umdreht, steht Daniele im blauen Sporthemd und einer Reisetasche vor ihr. Sie zuckt so heftig zusammen, dass er sich besorgt entschuldigt und als sie sich gefangen hat, fragt er leise: „Hast du ein wenig Zeit für mich?“ Weil sie einen Knoten im Hals zu haben scheint, nickt sie nur zustimmend und versucht mit einer fahrigen Bewegung vergeblich ihre aufgesteckten Locken unter Kontrolle zu bringen. Während ihr Gefühlsleben zusehends aus den Fugen gerät, sich ihr Herzschlag verdoppelt und sich ihr klares Denken verabschiedet, zieht sie wie in Zeitlupe ihren Mantel aus und greift anschließend nach ihrer Tasche.




Elma's persönliche Poesieblumen

Nächsten Donnerstag gibt es wieder eine Fortsetzung meines Blog-Romans "Die venezianische Porzellanmaske"! Neugierig? Abonniere meinen Blog und du versäumst keine Folge! Versprochen!

Mit dem Herzen schreiben

Roman in Fortsetzungen





Comments


IMG_355301.0 Kopie.jpg

Mein Autoren-Ich 

Der Wunsch, einmal selbst ein Buch zu schreiben setzte sich wie eine Vision in meinem Kopf fest, als ich vor Jahren für meine Freundinnen ein schmales Buch vom italienischen ins deutsche übersetzte.

Keine Beiträge und
Romanfolgen verpassen.

Danke für die Nachricht!

Mein Erzähler-Mix:
Inspiration, Realität, Fiktion, Recherche und Fantasie.

Ich kann nicht sagen, was genau mich zu
meinen Geschichten inspiriert.

Ist es der Ort, eine interessante Begegnung,
die erlebte Situation oder ein fesselndes Gespräch, vielleicht ein Zusammentreffen
mit außergewöhnlichen Menschen ...

 

Tatsächlich beobachte ich gerne mein Umfeld! Sitze auf der piazza bei einem caffè semplice, esse in einer der kleinen Osteria's ein 
pranzo di lavoro, wo sich Arbeiter und

Bankangestellte den Tisch teilen oder höre den mercantini auf den Wochenmärkten zu, eine ganz spezielle italienische Besonderheit.

Die venezianische Porzellanmaske

pexels-lucas-pezeta-2064756.jpg
Fortsetzungsroman
bottom of page