top of page

Die venezianische Porzellanmaske Elma's Blog-Roman - 43. Folge


Kapitel 3 - 8 - 4


Buon giorno, amore! Gut geschlafen?“ „Ja, wunderbar“, seufzt sie genüßlich und erwidert sein Lächeln. „Ich habe ein paar Tage frei und könnte dir bei deiner Arbeit helfen. Was meinst du dazu?“ Vittoria zieht schmunzelnd die Augenbrauen hoch: „Auch wenn ich wenig dafür bezahlen kann?“...


Im Zimmer ist es halbdunkel, als Vittoria die Augen öffnet und zu Daniele sieht, der neben ihr schläft. Die Lichter der Straßenbeleuchtung wirken wie eine indirekte Beleuchtung und sie stützt sich auf ihren Arm, um ihn zu betrachten. Die Schatten modellieren seinen nackten Körper nach, lassen ihn schön und vollkommen wie in einem Akt von Michelangelo erscheinen.




ein glückliches Liebespaar



Ihr intensives Zusammensein hat jede Faser ihres Seins erfasst, körperlich sowie innerlich. Sie verlor die Kontrolle über ihren Körper und gab sich ganz diesen starken Emotionen hin, kostete sie voll aus und genoss sie mit jedem Atemzug. So leidenschaftlich zu sein, hat sie von sich nicht erwartet und berührt bei diesen Gedanken zart seine Haut.





Elma's persönliche Poesieblumen

Nächsten Donnerstag gibt es wieder eine Fortsetzung meines Blog-Romans "Die venezianische Porzellanmaske"! Neugierig? Abonniere meinen Blog und du versäumst keine Folge! Versprochen!

Mit dem Herzen schreiben

Roman in Fortsetzungen





Comments


IMG_355301.0 Kopie.jpg

Mein Autoren-Ich 

Der Wunsch, einmal selbst ein Buch zu schreiben setzte sich wie eine Vision in meinem Kopf fest, als ich vor Jahren für meine Freundinnen ein schmales Buch vom italienischen ins deutsche übersetzte.

Keine Beiträge und
Romanfolgen verpassen.

Danke für die Nachricht!

Mein Erzähler-Mix:
Inspiration, Realität, Fiktion, Recherche und Fantasie.

Ich kann nicht sagen, was genau mich zu
meinen Geschichten inspiriert.

Ist es der Ort, eine interessante Begegnung,
die erlebte Situation oder ein fesselndes Gespräch, vielleicht ein Zusammentreffen
mit außergewöhnlichen Menschen ...

 

Tatsächlich beobachte ich gerne mein Umfeld! Sitze auf der piazza bei einem caffè semplice, esse in einer der kleinen Osteria's ein 
pranzo di lavoro, wo sich Arbeiter und

Bankangestellte den Tisch teilen oder höre den mercantini auf den Wochenmärkten zu, eine ganz spezielle italienische Besonderheit.

Die venezianische Porzellanmaske

pexels-lucas-pezeta-2064756.jpg
Fortsetzungsroman
bottom of page